Jahresgebühr entfällt. Mitgliedschaft im Windows Dev Center Programm auf Lebenszeit!

Gestern hat der General Manager für Windows Apps und Store, Todd Brix, bekanntgegeben, dass künftig keine Jahresgebühr mehr fällig wird, um im Dev Center Programm Mitglied zu sein. Nachdem bereits vor einiger Zeit die Programme für Windows und Windows Phone Entwicklung zusammengeführt wurden, war das der nächste logische Schritt.

Nach einer einmaligen Gebühr von gerade mal 14 Euro Netto fallen somit ab sofort keine Folgekosten mehr an.

Benefits

Gleichzeitig hat Microsoft das Dev Center Benefits Programm gestartet, um die Möglichkeiten zur Entwicklung und Vermarktung von Apps zu verbessern. Die sog. Benefit Pakete teilen sich auf in Explorer, Expert und Master. Die Idee dahinter ist, Anfängern genau die Hilfestellung zu geben, die sie benötigen, um zügig in das Design und die notwendige Architektur für die Entwicklung von Windows und Windows Phone Apps einzusteigen. Das Bewerben von Apps und mögliche Publisher Verträge sind Bestandteil des Expert Levels, während im Master Paket der VIP Zugang zu Ressourcen wie Developer und Marketing Support und Early Access für SDKs freigeschaltet wird.

Details dazu und zu weiteren Optimierungen in diesem Kontext kann man hier nachlesen.

 

Microsoft Touch Develop auf der #dwx14

Die TOP TECHNOLOGIES hat eine lange Historie, was das Thema Touch Develop betrifft. Bereits 2012 haben wir darüber berichtet, nachdem es kurz zuvor noch ein spaßiges April-Video von Microsoft gab, in dem das Thema verulkt wurde.

Seit dem hat sich viel getan. Touch Develop gibt es mittlerweile in der Version 3.2 auf dem Windows Phone und die Verfügbarkeit hat sich seit dem Sprung auf 3.x spürbar erhöht: Egal ob Windows Phone, Windows, Mac, iPhone, Android, Tablets jeder Art: Touch Develop kann überall verwendet werden – einen aktuellen Internet Browser vorausgesetzt.

Mittlerweile zieht es nicht mehr nur Spiele-Entwickler auf diese Plattform, sondern auch Entwickler von Tools und kleineren Business Apps. Auf der diesjährigen #dwx14 wird TOP TECHNOLOGIES zudem zeigen, wie einfach es ist, mittels Touch Develop auf dem Windows Phone Software zu entwickeln, mit der sich via Bluetooth sogar externe Geräte ansprechen lassen. Und mit “externe Geräte” meinen wir Roboter!

Touch Develop vereint gleich mehrere Eigenschaften unter einer Haube, die es zu einer ernstzunehmenden Möglichkeit haben heranreifen lassen, Software zu entwickeln: Plattformunabhängigkeit, die Möglichkeit Sensoren auszulesen und der kontextabhängige Editor, mit dem sich selbst auf kleinen Touch-Displays sehr schnell Ergebnisse erzielen lassen.

Diese Session bietet einen Einstieg mit Touch Develop  in die Zukunft der mobilen Softwareentwicklung.

How to turn virtually ANY website you like into a real Windows Phone app in only minutes

Despite the rest of the content on this blog, this article is written in english for the simple reason of reaching more people, because this topic is widely unknown and just needs to be shared. So read carefully because I am going to show you a way of turning virtually any website you like into a real Windows Phone app in no time.

Any website?

Technically speaken: Yes. Any website. However, a lot of websites have static content. Those sites aren’t really interesting enough to invest time turning them in to a real Windows Phone app. Even if it’s only minutes we are talking about. So what types of websites are we interested in then? Websites that regularily add content of course. Websites that run blogs, news sites or company sites that continuously post new articles about interesting topics or products.

So what’s the trick?

No trick. You only have to know about two things:

  1. There is App Studio. A web application made available by Microsoft that allows you to create Windows Phone AND Windows 8 apps in (almost) no time (more on that later).
  2. App Studio is able to work with static as well as dynamic content. The latter is realized by configuring syndication feeds as data source.

While most people already know about syndication feeds (aka RSS feeds) and realized that most blogs offer those feed URLs to extend their reach, think about this: Even websites that do NOT offer RSS feeds most often add content in a constantly recurring way. So why not simply generate a feed on our own… and have that feed set as data source for our Windows Phone app?

So there’s a trick after all.

If this can be called a trick, then yes, there actually is. Let’s have a look at an example. The town, I am living in has a small yet popular cinema. It is called Beluga (yes, just like the whale). Of course the Beluga has a website that also shows their current program. The program of the current week is published here. I always wanted to have a simple (real) Windows Phone app that only shows this program. What follows is a Step by Step explanation about what I did to realize this app in less than 30 minutes.

Preview

 

Step 1 – The Syndication Feed

At first, I thought about creating a WCF service that parses the website, generates a syndication feed and host it on Windows Azure. This is generally a great idea. However, Windows Azure is not a free service and while an early prototype of the WCF service actually worked pretty well, I thought again. I couldn’t be the only one who needed a feed for a website that doesn’t offer one itself. And wouldn’t it be neat creating some sort of wizard that allows to define dynamic rules so that a feed can be created in no time for any website? Well… actually others did think about this as well and one of the best services I could find that does exactly this, is feed43.com (pronounced feed for free).

So I registered on feed43.com, entered http://www.beluga-kino.de/index.php?show=week as source page address and had a look at its html code. It took me a little while to find out how the rule engine at feed43.com works. This is what I came up with:

Extraction rules > Global Search Pattern:

<h3>{%}<div id='icons'>

 

This pattern reduces the area of the site to look for recurring items to all content between the <h3> tag and the <div> tag that follows right after the weeks’ program.

Extraction rules > Item (repeatable) Search Pattern:

<div class='plakat'>{*}<img src='{%}'{*}<h2>{*}href='{%}'{*}'>{%}</a></h2>{%}<table

 

While this might look complicate at first sight, it is actually pretty easy to understand (although I am confident there are more elegant ways of describing the items on specifically this site, but whatever… it works, so why complain?). Every % character defines a snippet to extract, so there will be four snippets made available as %1 to %4. The * mark areas to skip and make it easy to navigate through the content of the html code.

On this specific website, this rule extracts the following contents:

%1: Source of the image tag to the movies’ film poster

%2: Link to the movies’ details

%3: The movies’ title

%4: The movies’ short description

These templates can be used now to create the syndication feed. Feel free to have a look at the result here.

Step 2 – The Windows Phone app

Of course, I am already registered as a Windows Phone developer (are you?). In case you are not registered yet, this would be a good time to do so. For this article it is perfectly alright to only register on http://appstudio.windowsphone.com as I am using this service to create this little app anyway.

Logging into App Studio gives us a lot of options. I didn’t choose one of the production ready templates but rather started from scratch using an empty app. I created an application logo, provided an app title and created exactly one section called “Wochenprogramm” (weekly program). This section only has two pages: One for the overview about all movies for this week and another showing details. What’s great about AppStudio is the integrated preview of what people will see on their phone. This works in realtime. no kidding. Go ahead and click around the preview and actually try out the settings you make.

Here is the configuration I added for the two pages:

AppStudio_Content_Page_1

 

AppStudio_Content_Page_2

As Datasource, I entered the address for the syndication feed provided by feed43.com: http://www.feed43.com/beluga-kino.xml.

On the Themes tab, I choose to use a custom background image. Fortunately, App Studio offers to either upload an own image from your computer or even OneDrive, or to select an image from the App Studio resources (which I did).

On the Tiles tab, I uploaded some template images I created using Gimp.

On the Publish Info tab, I added some description text and then went straight to the Finish section pressing the respective button on the top right of the site.

Step 3 - Finishing

What makes App Studio really great is that you can get your app right on your phone in virtually no time. All you have to do is touch the Generate button, scan the generated QR code with your phone and simply agree to install the app on your phone.

If this is the first time you do this, you might have to install the Microsoft Corporate Certificate first so that side loading of apps generated with App Studio is possible. However, App Studio explains how to do this (Spoiler: By clicking a link on your phone provided with an email sent automatically. Yes, it is really that simple).

What makes App Studio even better, is that you can even download a publishing package for your app that you can use to publish it into the Windows Phone store. Keep in mind however, that there are some criterias that your app must meet to comply with the Windows Phone Store publishing rules. Also, if you want to publish your app into the store, you will have to register for a real Windows Phone developer account (which costs about 15 USD per year at the time of this writing).

What makes App Studio even more better, is that you can also download a source code package of your generated app. You can use Visual Studio 2013 (or even the express edition) to open the solution and start improving the app by writing real code (if you carefully followed this article and also had a look at the video linked at the top, you might have noticed a little modification I achieved by altering the generated source code of this sample app).

Conclusion

Although this article didn’t provide you with a lab tutorial that you can follow, you should get the idea: It is amazingly simple to create Windows Phone apps. And even if you like to create apps for your favourite websites, the tools are there.

One word of warning though: If you plan to create a Windows Phone or even a Windows 8 app that uses content from an external source, always keep in mind that you need the owners’ permission for any usage whatsoever.

Wie erstelle ich ein Video zu einer Windows Phone App

Vor kurzem hat Microsoft mit Windows Phone 8.1 ein Update für seine mobile Plattform (zunächst für Softwareentwickler) veröffentlicht, das den Namen Update eigentlich nicht verdient. Es wurde vielerorts davon berichtet, dass sich ein Windows Phone mit dem OS 8.1 praktisch wie ein ganz neues Gerät anfühle. Das kann ich bestätigen. Aber ohne viel auf die Liste neuer Features einzugehen (das haben andere bereits zur Genüge getan), möchte ich kurz ein Thema ansprechen, das bei vielen (Entwicklern) zu Kopfzerbrechen führt:

Wie zeichne ich den Windows Phone Bildschirm auf?

Nachdem ich zu einem der neuen Features ein kurzes Video gedreht habe, möchte ich ein paar Tipps geben, mit denen es jedem Entwickler leichter fallen wird, für z.B. Youtube ein passendes kleines Video zu den eigenen Apps zu erstellen.

Hier zunächst das Ergebnis:

Die App wurde für dieses Video einfach in einem Windows Phone Emulator gezeigt. Der Vorteil gegenüber z.B. der ProjectMyScreen App von Microsoft ist z.B. der, dass der Emulator u.a. keine privaten Daten zeigt und damit zu jeder Zeit für solche Zwecke genutzt werden kann. Ein Nachteil kann sein, dass man durch die Virtualisierung auch Performanceverluste zu verzeichnen hat. Die Aufzeichnung kann dabei beispielsweise mit der frei erhältlichen Software CamStudio erfolgen. Die Positionierung des Emulators und korrekte Einstellungen der Recordersoftware sind dabei das A und O.

Und so klappt das ganz einfach:

Als kleines Hilfsmittel habe ich mir ein Wallpaper für meinen Desktop erstellt. Die Größe entspricht meiner Bildschirmauflösung (1.600 x 900). Das Bild ist weiß. Die Zielauflösung des Videos (in meinem Fall: 1.280 x 768) habe ich als schwarzes Rechteck eingebettet und Markierungen ergänzt für die Position des Rechteckes:


 

Den gestarteten Emulator habe ich einfach auf diesem Rechteck so platziert, dass der Emulator selbst im Rechteck positioniert ist, dessen Steuerelemente aber außerhalb. Auf die Art entsteht links vom Emulator genug Freifläche für z.B. Texte oder ähnliches.

 

 

Der Trick ist nun, CamStudio korrekt zu konfigurieren. Unter Region gibt es den Menüpunkt Fixed Region. Hier lassen sich via Fixed Top-Left Corner die obere Linke Ecke festlegen (die wir ja aus dem Bild kennen) und mit Width und Height der Bereich definieren (1.280 x 768).

Um nun wie im Video den Mauszeiger als gelben Kreis hervorzuheben, ist es erforderlich, unter Options im Menüpunkt Cursor Options die Option Hightlight Cursor zu selektieren. Das Problem ist allerdings, dass das Highlighting nur bei sichtbarem Cursor angezeigt wird. Und wir wollen ja keinen Mauszeiger sehen. Ein Trick ist es daher mit z.B. Gimp ein 1x1 Pixel großes transparentes Bild zu erstellen und als Cursor From File in CamStudio zu laden.

Vorteilhaft ist es nun auch noch, das Starten und Stoppen der Aufzeichnung als Tastenkürzel zu konfigurieren. Allerdings zeigt CamStudio dann Bestätigungsfenster an, die ich in diesem Fall in der Postproduction herausgeschnitten habe. Hierzu eignet sich hervorragend die Software Video Deluxe von MAGIX.

Das war es auch schon. Ein paar Tricks hier und da und schon steht dem eigenen App-Video nichts mehr im Wege.

Hast Du weitere Tipps? Hast Du mit anderer Software bessere Erfahrungen gemacht? Einfach in die Comments schreiben!

BASTA! Herbst 2013 - Wir sind dabei!

In gerade mal sechs Wochen ist es wieder so weit: Die BASTA! Hauptkonferenz im Herbst öffnet ihre Pforten. In der Woche vom 23.09. bis zum 27.09. gibt es wieder zahlreiche Workshops, Sessions und Keynotes. Auch wird es nicht an Abendveranstaltungen mangeln, die dem einen oder anderen sicher etwas Fitness abverlangen werden, ansonsten aber zu interessanten Diskussionen anregen und natürlich der Vernetzung dienen sollen.

Über 130 Sessions laden dazu ein, Wissen aufzubauen, den Trends zu lauschen oder einfach nur die Neugier zu befriedigen. Denn dieses Jahr steht alles im Zeichen der drei Hauptschwerpunkte:

  • .NET als Entwicklungsplattform für erfolgreiche Business- und Consumer-Anwendungen
  • Windows 8 als neue Plattform, die von Phone und Tablet, über PC und Server, ein System bildet
  • Das Web, dessen offene Architektur über Browser alle Technologieplattformen verbindet.

Wer in diesem Sinne die Gelegenheit verpasst hat, auf der #dwx13 mehr zum Thema NFC und Microsofts Vorstellung von Tap & Send zu erfahren, wird hier die Chance haben, das nachzuholen. Die TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH wird mit folgenden Themen an der Veranstaltung teilnehmen:

Teilen kann so einfach sein - Tap+Send mit NFC!

Seit Windows/Phone 8 bietet Microsoft die Möglichkeit Daten, wie z.B. Kontaktinformationen oder Bilder, zwischen verschiedenen Endgeräten durch bloße Berührung auszutauschen. Diese Session zeigt anhand einer Windows 8 und Windows Phone 8 Beispielanwendung, welche Voraussetzungen hierfür nötig sind und wie dieses Szenario implementiert werden kann. Für eine schnellere Entwicklung der Apps natürlich mittels Code-Sharing über die Portable Class Library.

Touch Develop - Entwicklung direkt auf dem Windows Phone

2010 schickte Microsoft mit "Visual Studio On the Go" Entwickler noch in den April. Kurze Zeit später präsentierte Microsoft Research Touch Develop für Windows Phone, Entwicklung für das Phone auf dem Phone. Jetzt auch für den Marketplace, Windows 8 Store und im Web inklusive Intellibuttons. Diese Session zeigt den Einsatz von Touch Develop von der Idee bis zum Store (and beyond).

 

 

Die #dwx13 – Ein geglücktes Experiment?

Die Neue Mediengesellschaft lud dieses Jahr unter dem Titel “Developer Week 2013” Interessierte aus den Sparten .NET Entwicklung, Mobile Entwicklung und Web-Entwicklung zu einer Woche gespickt mit spannenden Themen und präsentiert von 120 Speakern nach Nürnberg ein. Erstmalig wurden dazu die drei Konferenzen MDC, WDC und DDC zusammengelegt und boten somit Entwicklern wie auch Testern, Managern und Designern die Chance, auch Abseits ihrer Komfortzone einfach mal schnuppern zu gehen.

Und das hat gewirkt. Die Resonanz aus dem Publikum hat gezeigt, dass es die Besucher auch zu themenfremde Gebiete gezogen hat. Die Neugier auf Technologien, die ansonsten weniger den eigenen Werkzeugkoffer füllen, hat die Entscheidung im nachhinein gerechtfertigt: Aus dieser Sicht ist das Experiment geglückt! Es zeigt aber auch, dass antrainiertes Scheuklappen-Denken langsam aufweicht und die Grenzen verschwimmen. Da beschäftigt sich der Java-Entwickler auf einmal mit Windows Clients und der Web-Entwickler entwirft Oberflächen für Smartphones.

Windows Entwickler freuen sich über Cross Plattform Development und alle lechzen nach sozialer Kompetenz. Wo früher die abgestandene Cola und die kalte Pizza Schreibtische von übernächtigten Entwickler zierten, wird heute nach der idealen Life-Work-Balance geforscht und irgendwo konnte man lesen: Weibliche Softwareentwicklerinnen trinken Bionade und ernähren sich vegan. Software Development ist hipp und so sind es auch die Tools, die Hardware und letztlich auch die Konferenzen.

Da weichen Bullet-Point Listen humoristischen Slideshows auf Megaleinwänden und es werden Touchdisplays smarter Devices mit modernen Projektoren an die Wand geworfen. Die Speaker werden zuvor mit Funkmikrofonen verkabelt und haben eine Stunde lang die Chance, sich wie Stars auf einer großen Bühne zu fühlen. Der eine oder andere hat die Gelegenheit auch genutzt und konnte dabei ein reichhaltiges Repertoire an zum Teil hochspezialisiertem Know-How präsentieren. Um Gauß gerecht zu werden sei aber auch erwähnt, dass das nicht allen gelungen ist.

Bei 120 Speakern ist es kaum möglich, ausschließlich bekannte Gesichter mit salonfähigen Themen auf das Publikum loszulassen. Während sich so auch Neueinsteiger freuen konnten, die Gelegenheit zu bekommen sich auf einer solchen Plattform zu profilieren, hatte dann halt derjenige Pech, der durch seine Session-Auswahl zumeist an die unerfahreneren Speaker geraten ist. So richtig polarisiert hat eigentlich keiner; lediglich der Vergleich zwischen Nicht-Clean-Code-Developern und Meth-Abhängigen in der Abschluss-Keynote von Ralf Westphal stieß auf Befremden. Aber auch das konnte den Inhalt der bilderreichen Präsentation gegen systemrelevante Größen nicht überschatten.

Unterm Strich lässt sich auf jeden Fall sagen: Die #dwx13 war ein geglücktes Experiment, das mit hochwertiger, technischer Unterstützung - und mit dem NCC Messezentrum auch in einer exklusiven Location - eine Konferenz der Superlative aus dem Boden gestampft hat! Die Vielfältigkeit der Sessions ließ kaum zu wünschen übrig und der Kontakt zu sowohl den Speakern als auch den Ausstellern führte zu interessanten Diskussionen und dem Austausch von Ideen und vielleicht sogar neuen Geschäftskontakten. Optimiert werden kann hier nur im Detail: Exklusive Abendveranstaltungen für ausschließlich “geladene Gäste” wirken selbst für hippe Entwickler etwas elitär und die ständige Suche nach den Sessions könnte entfallen, gäbe es eine eindeutigere Zuordnungen zu den Räumen – nicht jeder weiß wo Shanghai liegt… in dieser Hinsicht hat das NCC Messezentrum nicht nur das Treppenhaus mit Hogwarts gemein.

Die TOP TECHNOLOGIES hat sich riesig gefreut, an dem Event teilnehmen und dabei auch eigene Themen rund um Softwarearchitektur und –entwicklung präsentieren zu können. Auch im Mainstream konnten sich Themen wie z.B. die Near Field Communication (mit Windows 8 und Windows Phone 8), Testing mit dem eher wenig bekannten Microsoft Fakes Isolation Framework oder auch die an Einsteiger gerichtete Architektur-Session zum Thema Open/Closed Principle behaupten, fanden großen Anklang beim Publikum und führten zugleich zu neuen Anregungen. So soll es ja auch sein.

In diesem Sinne auch von uns ein ganz herzliches Dankeschön an die Besucher der #dwx13 im Allgemeinen und unserer Sessions im Speziellen! Natürlich gilt unser Dank auch der gelungenen Organisation der Konferenz und der wunderbaren Referenten-Betreuung!

Bis zur nächsten Developer Week in 2014.

8 Neuigkeiten – Vom Desktop übers Tablet zum Phone

Es ist vollbracht! Vor einer Woche (am 26.10.2012) hat Windows 8 nun offiziell und für Alle das Licht der Welt erblickt. Viel ist seitdem geschehen im Kontext der gesamten Windows 8 Welt, daher gehen wir hier jetzt auf 8 spannende Neuigkeiten ein. Wer bis zum Schluss durchhält, erfährt dann auch noch, wie er 91$ sparen kann ;-)

1. Windows 8 Launch

Ganz wichtig und somit an erster Stelle steht da natürlich der Launch von Windows 8 selbst und somit das Erreichen des General Availability Status. Jeder, der über ein XP System oder höher verfügt, kann bis zum 31.01.2013 für nur sensationelle 29,-€ auf Windows 8 PRO upgraden. Notwendig dafür ist lediglich eine Kreditkarte oder alternativ ein PayPal Account, so kann man direkt über www.microsoft.de seine Lizenz erwerben und Windows 8 direkt über einen Downloader herunterladen. Dabei handelt es sich natürlich nur um ein Einführungsangebot, ab dem 1.02.2013 wird die Windows 8 Pro Lizenz dann deutlich mehr kosten. Das Windows Media Center steht bis zum 31.1.2013 sogar kostenlos zur Verfügung. Es lohnt sich also schnell umzusteigen!


Windows 8 Launch Event

2. Surface Launch

Ebenfalls am 26.10.2012 wurde auch das Surface RT veröffentlicht. Microsoft präsentiert damit sein erstes konkurrenzfähiges, eigenes Tablet. Preislich liegt es je nach Ausstattung zwischen 479,-€ und 679,-€ und ist daher in direkter Konkurrenz zum iPad. Die Markteinführung in Deutschland war zwar etwas holprig, die ersten Geräte sind mittlerweile aber angekommen und wissen bereits zu begeistern! Für die noch unentschlossenen bietet es sich natürlich an, sich ein Surface erst einmal anzuschauen, kommen wir daher zu Punkt 3:


Microsoft Surface Launch Event

3. Surface Experience Center

Unter dem Motto “Anschauen, Anfassen, Ausprobieren. Denken Sie neu. Entdecken Sie Surface.” hat Microsoft bisher in Deutschland, Australien und Frankreich die Surface Experience Center eröffnet, damit jeder die Möglichkeit bekommt das Surface einmal zu testen. In Deutschland kooperiert Microsoft dafür mit der Hotelkette “Motel One” an 17 verschiedenen Standorten in 9 verschiedenen Großstädten. Nähere Informationen dazu hier: Surface Experience Centers

4. Windows Phone 8 Launch

Zusätzlich zum Windows 8 und Surface Launch, wurde am Montag den 29.10.2012 nun auch Windows Phone 8 veröffentlicht. Zu den bereits bekannten Features (siehe Blogeintrag vom 21.06.2012) wurden auf dieser Veranstaltung weitere spannende Funktionen veröffentlich wie die Rooms, Data Sense und Kid’s Corner.

  • Rooms bietet die Möglichkeit mehrere Kontakte – wie beispielsweise die eigene Familie – zu gruppieren und hierüber zu kommunizieren. Es können Kalender freigegeben werden, Notizen erstellt werden, sowie Social Media Notifications nur dieser Gruppe empfangen werden.
  • Data Sense hält den Benutzer über die anfallenden Mobilkosten auf dem Laufenden und bietet die Möglichkeit der Datenkompression, um mehr aus dem eigenen Datentarif herausholen zu können. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Netzanbieter diese Funktionalität unterstützt.
  • Die Kid’s Corner ermöglicht einen separaten Bereich, über den die Kinder von den Eltern freigegebene Spiele spielen können ohne auf Emails, SMS und Co. Zugriff zu haben.

Die Geräte selbst werden ab nächster Woche nach und nach auf dem Markt erscheinen, wenn auch nicht jeder Netzbetreiber alle Geräte mit in sein Sortiment aufnimmt. Die Deutsche Telekom vertreibt beispielsweise neben dem HTC 8X das Nokia Lumia 820, nicht jedoch das Lumia 920. Über Nokia selbst hingegen kann man aber das Lumia 920 mit einem Telekom Tarif erwerben. Die Marktsituation ist also zur Zeit etwas irreführend, das wird sich aber sicherlich in den nächsten Wochen bis Monaten einspielen.


Windows Phone 8 Launch Event

5. Windows Phone 8 SDK

Ein Tag später (am 30.10.2012) wurde dann im Rahmen der //build/ Konferenz das Windows Phone 8 SDK veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um einen ca. 1,6GB großen Download, der ein Visual Studio Express 2012 for Windows Phone installiert, um sofort mit der Entwicklung für WP8 und auch noch WP7.5 starten zu können. Es gibt jedoch ein paar wichtige Dinge zu beachten:

  • Das SDK läuft nur unter Windows 8, der Emulator sogar nur unter Windows 8 Pro
  • Der Emulator verwendet Hyper-V (v3)

Während die Voraussetzung von Windows 8 noch nachvollziehbar und insbesondere bei einem Preis von 29,-€ unproblematisch ist, stellt die Hyper-V Voraussetzung schon ein kleines Problem dar. Hyper-V (v3) benötigt eine CPU, die über SLAT (Second Level Adress Translation) verfügt, die wiederum bei Intel CPU’s erst ab der Core iX Reihe verfügbar ist. Benutzer älterer CPU’s wie z.B. einem Core2Duo haben hier somit das Nachsehen und können den Emulator nicht verwenden.

6. Windows Phone 7.8

Ein offizieller Termin für das WP7.8 Update wurde bisher noch nicht genannt, jedoch breitet sich immer mehr das Gerücht aus, dass es erst 4-6 Wochen nach Erscheinen des ersten WP8 Geräts veröffentlich werden soll. Somit heißt es noch Warten bis kurz vor Weihnachten.

7. Windows Phone User & WindowsPhoneGeek

Nach langem Warten ist nun am 18.10.2012 das erste Magazin erschienen, das sich ausschließlich um Windows Phone kümmert: Windows Phone User. Es handelt sich hierbei um eine Zeitschrift, die sich - wie der Name schon sagt – vor allem an die Benutzer wendet. Die erste Ausgabe steht natürlich im Zeichen von Windows Phone 8, berichtet hierbei über aktuelle Geräte, Apps, aber auch verwandte Themen wie Windows 8 Tablets und Gadgets im Allgemeinen. Das Magazin erscheint in einem Rhythmus von 2 Monaten sowohl in Print, als auch in Digital.

Doch nicht nur für die Benutzer wurde ein Magazin geschaffen, sondern seit dem 31.10.2012 auch für die Entwickler! Die WindowsPhoneGeek erscheint als kostenloses, digitales Magazin, das sich komplett um die Belange der Softwareentwickler kümmert. Die erste Ausgabe erschließt auch hier das Thema Windows Phone 8 und beschreibt dabei die neuen Features des WP8 SDK’s im Detail. “Lock Screen Notifications”, “Wallet” und “in-app purchasing” sind nur einige der Themen, die mit viel Quellcode im Detail beschrieben werden, um den Entwickler in die Lage zu versetzen, diese Features in ihren eigenen App’s zu verwenden.

8. Windows Phone Dev Center - das Beste kommt zum Schluss!

Wer nun bereits begeistert ist und mit der Entwicklung für Windows Phone 8 starten möchte, wird sich über die folgende News noch um so mehr freuen:
Während bisher jährlich 99$ für einen Account im Windows Phone Dev Center notwendig waren, senkt Microsoft noch bis zum 7.11.2012 die Preise auf sagenhafte 8$. Ja, richtig gelesen: Acht Dollar!

Grundsätzlich ist dabei zu beachten, dass dieses Angebot nur bis zum 7.11.2012 limitiert ist und dass zunächst sehr wohl die 99$ abgebucht werden. Microsoft zahlt hiervon aber innerhalb von 30-40 Tagen 91$ zurück, sodass man am Ende tatsächlich nur 8$ gezahlt hat.

Wer also überlegt für Windows Phone 8 zu entwickeln: Jetzt sofort registrieren und für das gesparte Geld eine Kleinigkeit für den Partner/die Partnerin kaufen. Er/Sie wird uns in nächster Zeit vermutlich etwas weniger sehen…

Nachlese zur Visual Studio 2012 Evolution

Nachdem die Veranstaltung am 1.10.2012 in Düsseldorf ein voller Erfolg war, stehen nun auch die Videos aller Sessions zur Verfügung. Wer leider nicht die Gelegenheit hatte, an dem Event teilzunehmen hat nun die Möglichkeit, sich im Detail über die neuen Funktionen und Features zu informieren.

Die drei Tracks rund um Visual Studio 2012, .NET 4.5 und Services wie Azure, Windows Phone und TFS as a Service wurden dabei von 14 bekannten Speakern unterhaltsam und informativ vorgestellt. Auf folgender Website können interessierte Entwickler ihr Wissen wieder auffrischen oder sich Sessions anschauen, die sie verpasst haben.

http://www.microsoft.com/germany/msdn/events/vs-evolution-2012/default.aspx

Gratis E-Book

Wer sich darüber hinaus passend zur Evolution Session Unit Testing & Fakes noch intensiver mit dem Thema Testing mit dem Visual Studio 2012 auseinandersetzen möchte, dem sei ein kostenloses E-Book des Pattern & Practices Team von Microsoft empfohlen, das hier heruntergeladen werden kann.

One more thing…

3 Worte die neugierig machen…
3 Worte die zum Träumen anregen…
3 Worte die Magie versprühen…

One more thing” ist grade zu Apple’s “I love you” an die Welt, Steve Jobs wusste damit die Menschen zu beeindrucken, sie mit Unerwartetem zu überraschen. Der Smartphone Markt wäre heute nicht derselbe, hätte es 2007 nicht diese eine weitere Kleinigkeit gegeben. Doch wie schaut es heut zu Tage aus?

Der Markt wird mit einer 2/3 Mehrheit von Google’s Android dominiert. Apple’s iOS ist grade mal an 2. Stelle und zur Zeit noch weit abgeschlagen auf dem 6. Platz liegt Microsoft’s Windows Phone. Die Prognose für die nächsten Jahre sieht für Microsoft dennoch sehr gut aus, wie bereits im letzten Artikel zu dem Thema beschrieben. Grade das Zusammenspiel zwischen Windows 8 und Windows Phone 8 (WP8) wird hier interessant werden, daher ist für WP8 auch die Popularität von Windows 8 selbst sehr wichtig.

Surface – das neue iPad?

Microsoft arbeitet intensiv daran mit eigenen innovativen Gadgets wie z.B. dem im Juni überraschend vorgestellten Surface Tablet aufzutrumpfen, um damit den Markt attraktiver zu gestalten und darüber hinaus ihre eigene Vision eines Windows 8 Tablets zu verwirklichen. Ob das Surface Tablet lediglich als Referenzprodukt dienen oder doch ein direktes Konkurrenzprodukt zum iPad werden wird, werden die nächsten Monate zeigen.

Zunächst einmal wartet die Welt gespannt darauf, ob und wann es außerhalb der USA veröffentlicht und wie viel es dann wirklich kosten wird. Laut Steve Balmer wird der Preis irgendwo zwischen 300$ und 800$ liegen, die Gerüchteküche kommt alle paar Wochen mit eigenen Preisvorstellungen die zwischen 199$ und 500$ für das günstigste Modell schwanken. Anhand des Preises wird sich dann auch die Strategie ableiten lassen. Je günstiger es ist, desto mehr geht es um die Verbreitung des Betriebssystems, je teurer es ist, desto mehr darum, selber Marktanteile im Tablet Segment zu erreichen. In zwei Wochen wissen wir es genauer, denn am 26.10.2012 wird das Surface zusammen mit Windows 8 veröffentlicht.

Noch eine Kleinigkeit…

Nur drei Tage später, am 29.10.2012, findet dann der Launch für Windows Phone 8 statt. Während Nokia, HTC und Samsung ihre Smartphones bereits vorgestellt haben, verstärken sich die Gerüchte, dass Microsoft an einem eigenen WP8 Smartphone arbeitet. Zunächst unter dem Namen “Juggernaut Alpha” gefunden, mittlerweile und naheliegender weise als “Surface Phone” von der Netzgemeinde tituliert. Details sind nicht bekannt, Microsoft hüllt sich dazu natürlich noch in Schweigen, dennoch besagen die Gerüchte, dass es Anfang 2013 erscheinen soll.

Würde es daher verwundern, wenn Steve Ballmer am 29.10.2012 nicht nur Windows Phone 8 vorstellt, sondern in guter alter Steve-Manier das letzte Viertel der Veranstaltung mit einem diebischen Lächeln beginnt, sowie den Worten “One more thing”? ;)

Windows Phone 8–Coming soon!

Lange wurde spekuliert in welche Richtung sich Windows Phone 8 (WP8) wohl entwickeln würde, bis Microsoft es gestern auf der Windows Phone Summit der Öffentlichkeit präsentiert hat:

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern und nun wurde es offiziell bestätigt. WP8 erhält neben einem überarbeiteten und dadurch noch stärker personalisierbaren StartScreen:

  • MultiCore Support
  • 3 verschiedene Auflösungen (800x480; 1280x768 in 15:9; 1280x720 in 16:9)
  • NFC Unterstützung
  • MicroSD Unterstützung

Viel interessanter aber als die Auflistung der reinen Hardwaredetails sind allerdings die Möglichkeiten, die sich mit WP8 ergeben. Wie erwartet liegt der Hauptaspekt natürlich in der Interoperabilität zwischen WP8 und Windows 8, die sich selbstredend dank des gemeinsamen Kernels ergibt. So müssen laut Microsoft nur wenige Zeilen Code angepasst werden, damit eine WP8 App auch unter Windows8 läuft – und andersherum. Wie gut dies in der Realität funktioniert wird sich natürlich noch zeigen müssen, kommt das WP8 SDK schließlich erst später im Sommer heraus.

Einen wesentlichen Beitrag zur Kommunikation zwischen den Geräten der Windows 8 Welt (W8 & WP8) leisten eindeutig die NFC Chips. Dank derer ist es möglich über die sogenannte “Tap&Share” Funktion zwischen einzelnen Geräten (nochmal: W8 & WP8!) Informationen wie Kontakte, Bilder und Videos über ein simples gegenseitiges Berühren miteinander auszutauschen oder auch ein Multiplayer Spiel untereinander zu starten. Spontane Erinnerungen an Microsoft Office Labs vision 2019 drängen sich förmlich auf.

Auf die Spitze treibt Microsoft diesen Gedanken mit einem Beispielvideo, das einen Restaurantbesuch skizziert, in dem sich eine Familie mit Hilfe von Windows 8 & WP8 Apps in ein Restaurant via Tapping mit seinen eigenen Kontaktdaten eincheckt, Essen bestellt und am Ende dank Wallet App bezahlt.


Windows Phone 8 NFC Technology

Ein weiterer Fokus wurde von Microsoft auf die Spieleentwicklung gelegt. Wurde bisher mit XNA entwickelt, so können Entwickler jetzt nativ Direct 3D, C und C++ nutzen, um noch leistungsfähigere Spiele zu ermöglichen. Ein nachvollziehbarer Schritt, sind verfügbare Spiele doch sehr häufig ein wesentlicher Kaufaspekt für den Endkonsumenten.

Enterprise ist mehr als nur ein Raumschiff

Microsoft hat auch im Enterprise Umfeld nachgebessert. Mit WP8 werden Bitlocker Verschlüsselung, Secure Boot, Device Management und LOB (Line of Business) App Deployment eingeführt. Wie insbesondere die letzten beiden Punkte funktionieren werden, wurde noch nicht bekannt gegeben, aber die Vermutung liegt nahe, dass Produkte wie Microsofts SCCM hier eine tragende Rolle spielen werden, um die Geräte zentral zu verwalten und mit Software auszustatten.

Hinzu kommt ein eigener Company Hub, über den eine Firma ihre Mitarbeiter mit Neuigkeiten, hervorgehobenen Apps und Passwort-Remindern ausstatten kann. Laut Microsoft kann der Hub den eigenen Gegebenheiten vollständig angepasst werden, aber auch hier gilt: “Details? Coming soon!”

Over the air – Updates jetzt in “richtig”

Während Updates bisher nur über USB Kabel an eine Workstation mit installierten Zune möglich waren, funktioniert dieser Prozess jetzt “over the air” und somit gänzlich ohne Kabel und: Ohne Zune! Damit entfällt zwar auch der bisherige Work around, über den Updates früher installiert werden konnten, als über das automatische Push Verfahren, doch auch hierfür deutet Microsoft eine Lösung an: Jeder der ein Update frühzeitig erhalten möchte, kann sich dafür schlichtweg registrieren und erhält es dann auch vor der offiziellen Verteilung durch die Mobilfunkprovider. Auf die Frage wie dies nun genau geschieht, wird Microsoft sicherlich in den nächsten Monaten eine Antwort geben.

Fazit

Mit Windows Phone 8 und insbesondere der Interoperabilität zu Windows 8 könnte Microsoft jetzt der große Wurf gelungen sein. Die bisher vorgestellten Features machen bereits einen ausgereiften Eindruck und wecken die Neugier darauf, was alles möglich sein wird. Damit der eingeschlagene Weg auch zum Ziel führt, muss Microsoft es jetzt schaffen die Entwickler zu motivieren und die Verbreitung von NFC Chips zu erhöhen, da sich grade hier das größte Potenzial bietet. Was nützen schon die besten Features, wenn sie aufgrund zu geringer Verbreitung der notwendigen Hardware nicht genutzt werden können? Wenn Microsoft diese Hürde überwindet und das volle Potenzial der Windows 8 Plattform zur Entfaltung bringen kann, dann sollte auch ein Licht am Horizont zu sehen sein, was die Marktanteilsprognosen anbelangt. 19,5% Marktanteil im Jahre 2015? Mit Windows Phone 8 ein realistischen Szenario!

Über die Autoren

Christian Jacob ist Leiter des Geschäftsbereiches Softwarearchitektur und -entwicklung und zieht als Trainer im Kontext der .NET Entwicklung sowie ALM-Themen Projekte auf links.

Marcus Jacob fokussiert sich auf die Entwicklung von Office-Addins sowie Windows Phone Apps und gilt bei uns als der Bezwinger von Windows Installer Xml.

Martin Kratsch engagiert sich für das Thema Projektmanagement mit dem Team Foundation Server und bringt mit seinen Java- und iOS-Kenntnissen Farbe in unser ansonsten von .NET geprägtes Team.

Aktuelle Kommentare

Comment RSS