Multiplattform mal anders: Heute schon Bridge gespielt?

Wer meint, Software-Entwicklung ginge nur nativ, oder mittels Cross-Plattform Umgebungen wie z.B. Apache Cordava oder Xamarin, der kennt Microsofts Universal Windows Plattform noch nicht.

Ganz gleich, ob jemand nativ für Android oder iPhone/iPad entwickelt und dabei Java oder Objective-C nutzt (und das in seiner bevorzugten Entwicklungsumgebung): Das Ziel der Universal Bridges wird es sein - vereinfacht gesagt - im nächsten Schritt einen zusätzlichen Layer zu ergänzen und die jeweilige App dann ganz normal im Windows Store veröffentlichen zu können.

Hier einmal kurz der Überblick über die wichtigsten Projekte der Universal Windows Plattform dazu:

Bereits spannend für Android Entwickler ist dabei die Möglichkeit, ihre Apps direkt auf einem Windows Smartphone testen zu können. Hierzu kann das entsprechende .apk Paket ohne Umschweife auf dem Device installiert werden. Ermöglicht wird das durch ein in Windows 10 for Mobile integriertes Android Subsystem, das auf Virtualisierung basiert. Dieses Feature ist allerdings – genau wie Windows 10 for Mobile – noch nicht final und selbst in der aktuellen Insider Preview noch nicht offiziell verfügbar. Findige Entwickler haben dennoch entdeckt, wie sich die Funktion bereits jetzt ausprobieren lässt.

Oberflächlich betrachtet ergibt sich hieraus für Microsoft eine Win-Win Situation: Objective-C und Java App-Entwickler haben die Chance durch die Marktausdehnung ihren Umsatz zu erhöhen - und das nahezu ohne Aufwand, oder eine neue Sprache oder Entwicklungsumgebung erlernen zu müssen. Microsofts Windows Store wiederum erhält einen Boost an neuen Apps, die es zuvor nur auf anderen Systemen gab. Diese Strategie bietet Microsoft mittelfristig die Chance, mit dem eigenen Store gleichauf mit der Konkurrenz zu ziehen. Doch wie wirkt sich das auf die App-Entwickler aus? Verschieben sich dadurch die Märkte? Gewinnt vielleicht die Windows 10 for Mobile Plattform so an Attraktivität, dass langfristig Microsoft hier die erste Geige spielt?

Einer Statistik vom Kantar Wordpanel nach besaß Microsoft mit der Windows Plattform im mobilen Sektor in Deutschland einen Marktanteil von etwa 8,5% Ende Mai 2015, während Apple mit dem iPhone mit 15,9% weit darüber lag und Google mit Android den Markt mit 74,7% weiterhin dominierte. Allerdings hat Android gegenüber dem ersten Quartal auch einiges an Marktanteil verloren (was hauptsächlich auf die Einführung vom iPhone 6 zurückzuführen ist).

Bezogen auf die fünf größten europäischen Märkte (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien) hat Microsoft hier sogar fast die 10% Marke erreicht. In Deutschland allein sind es mit Stand Ende Juni 2015 sogar bereits 10,5%. Das Wachstum ist hier klar erkennbar.

Einen Überblick über die Daten gibt es hier.

Egal, welchen Weg die Entwickler also einschlagen: Native Entwicklung, Web-Entwicklung, Cross-Plattform Entwicklung, es ist bereits jetzt abzusehen, dass die Frage nach der App-Verfügbarkeit bald kein entscheidendes Kaufkriterium mehr sein und zunehmend wieder die Qualität der Geräte und die Usability im Vordergrund stehen wird.

Im Zeitalter von Cloud-Computing, BYOD und dem massenhaften Schwenk von Desktop PCs zu mobilen Tablets oder Smartphones ist das für Ihr Business in jedem Fall eine positive Nachricht. Und falls Sie einen Partner suchen, mit dem Sie Ihre zukünftige Business Strategie hinsichtlich der Wahl einer geeigneten Plattform diskutieren möchten, sprechen Sie uns gerne an!

Über die Autoren

Christian Jacob ist Leiter des Geschäftsbereiches Softwarearchitektur und -entwicklung und zieht als Trainer im Kontext der .NET Entwicklung sowie ALM-Themen Projekte auf links.

Marcus Jacob fokussiert sich auf die Entwicklung von Office-Addins sowie Windows Phone Apps und gilt bei uns als der Bezwinger von Windows Installer Xml.

Martin Kratsch engagiert sich für das Thema Projektmanagement mit dem Team Foundation Server und bringt mit seinen Java- und iOS-Kenntnissen Farbe in unser ansonsten von .NET geprägtes Team.

Aktuelle Kommentare

Comment RSS