Artikel dotnetpro 02/2013: Manchmal hilft nur noch Schwindeln. Das Microsoft Fakes Isolation Framework

“Schreibst Du noch Boiler Plate Code, oder testest Du schon?” Wer sich hier angesprochen fühlt und sich schon lange fragt, wie Unit Tests einfacher umzusetzen sind sobald es um Dateizugriffe, Datenbanken, Sharepoint & Co geht, der wird sich über den Artikel zum Microsoft Fakes Isolation Framework in der aktuellen Ausgabe der dotnetpro freuen.

Übersichtlich und auf den Punkt gebracht gibt es hier einen Einstig in Stubs und Shims. Mehr darüber hier: http://www.dotnetpro.de/articles/onlinearticle4355.aspx.

Viel Spaß beim Lesen!

Tipp

Passend dazu gibt es auch noch auf Vimeo eine Aufzeichnung der Session “Visual Studio Evolution – Unit Testing und das Microsoft Fakes Framework” hier: http://vimeo.com/51921293.

Update: Alles kostenlos: Wissen. Prüfung. HTML5. CSS3.

Windows 8 hat den Markt erreicht. Windows Phone 8 ist ebenfalls auf einem sehr guten Weg. Und seit dem überlegen Softwareentwickler, wie sich das auf sie auswirkt. Denn viele sind noch nicht auf den HTML5 Zug aufgesprungen und zögern derzeit noch, den Weg mitzugehen: Immerhin ist der Wissensaufbau mit Aufwand und i.d.R. auch mit Kosten verbunden.

Die gute Nachricht: Die Kosten übernimmt Microsoft, und für den Aufwand wurde alles getan, um Softwareentwicklern den schnellen und einfachen Einstieg in die neuen Technologien zu ermöglichen.

Unter http://www.microsoft.com/learning/en/us/html5-offer.aspx ist es möglich, einen kostenlosen Gutschein für die Prüfung 70-480 zu erhalten (Programming HTML5 with Javascript and CSS3).

Für eine optimale Vorbereitung zu dieser Prüfung sorgt Microsoft zudem mit einem kostenlosen Kurs, der sich über 6 Module erstreckt und dabei folgende Themen beleuchtet:

  1. HTML Semantic Structure
  2. CSS3 Selectors and Style Properties
  3. Advanced Layout and Animation
  4. JavaScript Core Capabilities
  5. DOM Interactions
  6. Advanced Topics

Jedes Modul umfasst dabei Video-Trainings, Code Samples und Lernzielkontrollen. Für die Teilnahme an den Modulen gibt es Punkte, die dem eigenen Konto in der Microsoft Virtual Academy gutgeschrieben werden.

Und nun:

Viel Spaß beim Lernen, Zertifizieren und dem erfolgreichen Einstieg in den Microsoft Store mit modernen, intuitiven und produktiven Apps!

[Update]

Nachdem vor wenigen Tagen verkündet wurde, dass die Vouchers nach einem überwältigenden Ansturm aufgebraucht seien, hat Microsoft das Kontingent jetzt erneut aufgestockt. Es gilt wie zuvor auch: Verfügbarkeit der Gutscheine bis Ende März oder bis sie erneut aufgebraucht sind.

Überblick über das komplette Angebot

  1. Free Exam - Get a free voucher to take exam 70-480: Programming in HTML5 w/ JavaScript + CSS3. Find the voucher code. http://aka.ms/HTML5OfferMVA
  2. Free Training - Want to learn HTML5 or brush up before taking the exam? Sign up to access the free online HTML5 course. http://aka.ms/HTML5OfferMVA
  3. Free eBook - Courtesy of Microsoft Press, "Programming Windows 8 Apps with HTML, CSS, and JavaScript"  http://aka.ms/win8apps-ebook
  4. Free Events - Microsoft Learning Partners are holding #TechShowcase events around the world. Find and attend one near you: http://aka.ms/TechShowcase

Der Entwickler-Almanach. Mit Powerlaschen!

Das Times Magazine der Softwareentwickler, die dotnetpro, hat dieser Tage einen Jahresrückblick 2012 veröffentlicht. Den Entwickler-Almanach. Ein kurzer Blick in die Glaskugel hat sogar ein wenig Platz für einen Ausblick 2013 eingeräumt.

Das Who-is-Who der Szene, repräsentiert durch Tilman Börner, Ralf Westphal, Golo Roden, Sven Hubert und einigen mehr, hat sich die Zeit genommen, um vergangene Highlights des Jahres 2012 Revue passieren zu lassen und in mehreren Artikeln zu Themen wie Windows 8, Surface & Co beleuchten, was sich für Softwareentwickler ändert.

Auch wird natürlich mit Patrick gekocht; gleich zwei weihnachtliche Menügänge stellt Patrick A. Lorenz basierend auf Rezepten vor, die im vergangenen Jahr den einen oder anderen Hobby-Entwickler-Koch inspiriert haben dürften.

Besonders amüsant findet der Almanach dann einen gelungenen Abschluss mit einer nicht ganz ernst gemeinten Twitter-Timeline, die man gelesen haben muss. @timcook #ftw.

Grow it and they will come!

Eine paar nicht ganz so ernst gemeinte Gedanken zum Thema Lizenz-Management, erläutert an einem Beispiel aus dem „Wilden Westen“.

Endlich Urlaub, im vom Tagesgeschäft weit genug entfernten Arizona. Wandern in Sedona, eine faszinierende Landschaft lenkt den gestressten ITSM-Berater ab.

Meine Frau lacht fröhlich auf: „wie süß“. Ich denke nur, aha, wieder wurde ein possierliches Tierchen ausgemacht, keine Klapperschlange die unseren Weg kreuzt. Ich liege fast richtig. Ein Hinweisschild hat die Aufmerksamkeit meiner Frau gewonnen. Ein Farmer hat an seinem Drahtzaun ein Blechschild befestigt. Es zeigt u.a. ein Kaninchen. Darunter der Spruch: „Grow it and they will come“,  was frei übersetzt soviel wie: „sähe / bau an und sie werden kommen“, bedeutet. Was will uns das sagen? Hier, in dieser schönen aber auch wilden und rauen Landschaft Arizonas, wo das Klima echte Kapriolen schlagen kann, Obst und Gemüse anzubauen, dazu gehört schon einiges an Entschlossenheit, Sorgfalt und Geduld. Fast hat man sein Ziel erreicht, dann schlagen diese kleinen, possierlichen Nager in Kavallerie-Schwadron-Stärke zu.

Man wird heute nicht mehr am nächsten Baum aufgeknüpft

Nicht genug damit, der Farmer, der diesen schwierigen Kampf führen muss, hat sich auch noch den ungeschriebenen Gesetzen des Wilden Westens zu stellen. Zäune jeglicher Art werden von Tierschützern und Rinderzüchtern in dieser Gegend überhaupt nicht gern gesehen. Man wird heute hierfür nicht mehr am nächsten Baum aufgeknüpft, aber ein Nachbarschaftsstreit kann auch heute noch die Freude an Avocados und Eisbergsalat erheblich trüben. Daher wohl auch dieses unübersehbare Schild, als Erklärung oder Rechtfertigung für die nicht immer verständnisvollen Mitmenschen.

Je mehr ich über die schwierige Rolle des Farmers nachdenke, um so mehr packt mich wieder der Alltag. Ist es nicht das, was ich im übertragenen Sinn, seit neusten im Lizenz-Management erlebe?!
Das Gestalten- und vor allen Dingen das Durchsetzen von Organisationen, Prozessen und Rollen, „die die Compliance und Wirtschaftlichkeit im Lebenszyklus aller Software-Assets sicherstellen“, erfordert einen vergleichbaren Einsatz und die Energie, die der Farmer für seinen Ernteerfolg aufwendet.

Die Unternehmen (= Farmer) können sich gar nicht so richtig über ihre Ernte freuen, da stehen sie (= Software-Hersteller) schon vor dem Zaun und stürzen sich auf die Ernte. Und dies in dem Bewusstsein die Sollbruchstellen für die Lücken im Zaun zu kennen: „Virtualisierung, komplexe-, intransparente-, und wenig zeitgemäße Lizenzbestimmungen sowie nicht belastbare Hersteller-Lizenz-Reports- und unzuverlässige Vermessungs-Tools“.

Aber warum werden vermehrt die Farmen heimgesucht, die für ihren vorbildlichen Landbau bekannt sind?
Klar, die Vielzahl von Audits macht es. Wie oft habe ich erlebt, dass die Auditoren zum Vorlagetermin des Abschluss Berichtes die Organisation des Kunden im Lizenz Management lobten und sich für den reibungslosen Ablauf bedankten, beinahe schon rührend, um dann einen Lizenz- und Wartungs-Bestellschein zur Unterschrift vorzulegen. 

Es beginnt damit, dass die Audits deutlich schneller als in früheren Zeiten starten können und schneller Ergebnisse liefern. Z.B. genügt es schon, dass die Verantwortlichkeiten in den Unternehmen geregelt sind. Vorbei sind die Zeiten als sich mancher „Postreiter“ in den Canyons der Großkunden verirrte und die „Einladung zur Lizenzplausibilisierung“ wochenlang nicht zugestellt werden konnte, weil nicht klar war, „wer muss sich zum Duell stellen?“. Häufig ging die „Kavallerie“ (= Juristen) in Stellung, nur damit ein Audit starten konnte. Unsicherheiten über die Rechtmäßigkeit und Umfang der Audits war hier das Thema, aber wir wissen ja schon, dass die Kaninchen schnell lernen.

Und außerdem kenne ich Wild Bill Hickok

Lizenzbilanzen sind mittlerweile beinahe „auf Knopfdruck“ verfügbar. Auch dieser Arbeitsschritt, das Gewinnen und Aufbereiten der Asset-Daten, konnte früher einige Wochen in Anspruch nehmen.
Kurz, die Audit-Berichte liegen schneller als früher vor. Dann auf zur nächsten „Farm“.
Wer glaubt das der Gerechtigkeit aber doch genüge getan wird, der irrt. Denn viele schwarze Schafe genießen leider weiterhin das Leben auf der „Open Range“. Vielerorts prahlen diese auch noch: „sollen sie doch kommen, ich habe hier die größte Farm und den besten Namen in der Gegend und außerdem kenne ich Wild Bill Hickok (= guter Fachberater)“. Verschreckt ziehen sich die „Kaninchen“ dann zurück und stürzen sich lieber auf den nächsten braven Farmer. 

Irgendwie kein „Happy-End“. Schlußeinstellung: „Der einsame ITSM-Berater reitet der untergehenden Sonne entgegen.

Volker Löffler- von Strünk hat mehr als 25 Jahre Erfahrung als ITSM-Berater. In den vergangenen 11 Jahren hat er sich fast ausschließlich mit dem Aufbau und dem Betrieb von Lizenz-Management Organisationen, insbesondere bei international tätigen Unternehmen befasst. Er ist Geschäftsbereichsleiter Lizenz-Management bei der TOP TECHNOLOGIES CONSULTING GmbH, Ellerau / bei Hamburg.
Sie erreichen ihn unter vloeffler@toptechnologies.de

8 Neuigkeiten – Vom Desktop übers Tablet zum Phone

Es ist vollbracht! Vor einer Woche (am 26.10.2012) hat Windows 8 nun offiziell und für Alle das Licht der Welt erblickt. Viel ist seitdem geschehen im Kontext der gesamten Windows 8 Welt, daher gehen wir hier jetzt auf 8 spannende Neuigkeiten ein. Wer bis zum Schluss durchhält, erfährt dann auch noch, wie er 91$ sparen kann ;-)

1. Windows 8 Launch

Ganz wichtig und somit an erster Stelle steht da natürlich der Launch von Windows 8 selbst und somit das Erreichen des General Availability Status. Jeder, der über ein XP System oder höher verfügt, kann bis zum 31.01.2013 für nur sensationelle 29,-€ auf Windows 8 PRO upgraden. Notwendig dafür ist lediglich eine Kreditkarte oder alternativ ein PayPal Account, so kann man direkt über www.microsoft.de seine Lizenz erwerben und Windows 8 direkt über einen Downloader herunterladen. Dabei handelt es sich natürlich nur um ein Einführungsangebot, ab dem 1.02.2013 wird die Windows 8 Pro Lizenz dann deutlich mehr kosten. Das Windows Media Center steht bis zum 31.1.2013 sogar kostenlos zur Verfügung. Es lohnt sich also schnell umzusteigen!


Windows 8 Launch Event

2. Surface Launch

Ebenfalls am 26.10.2012 wurde auch das Surface RT veröffentlicht. Microsoft präsentiert damit sein erstes konkurrenzfähiges, eigenes Tablet. Preislich liegt es je nach Ausstattung zwischen 479,-€ und 679,-€ und ist daher in direkter Konkurrenz zum iPad. Die Markteinführung in Deutschland war zwar etwas holprig, die ersten Geräte sind mittlerweile aber angekommen und wissen bereits zu begeistern! Für die noch unentschlossenen bietet es sich natürlich an, sich ein Surface erst einmal anzuschauen, kommen wir daher zu Punkt 3:


Microsoft Surface Launch Event

3. Surface Experience Center

Unter dem Motto “Anschauen, Anfassen, Ausprobieren. Denken Sie neu. Entdecken Sie Surface.” hat Microsoft bisher in Deutschland, Australien und Frankreich die Surface Experience Center eröffnet, damit jeder die Möglichkeit bekommt das Surface einmal zu testen. In Deutschland kooperiert Microsoft dafür mit der Hotelkette “Motel One” an 17 verschiedenen Standorten in 9 verschiedenen Großstädten. Nähere Informationen dazu hier: Surface Experience Centers

4. Windows Phone 8 Launch

Zusätzlich zum Windows 8 und Surface Launch, wurde am Montag den 29.10.2012 nun auch Windows Phone 8 veröffentlicht. Zu den bereits bekannten Features (siehe Blogeintrag vom 21.06.2012) wurden auf dieser Veranstaltung weitere spannende Funktionen veröffentlich wie die Rooms, Data Sense und Kid’s Corner.

  • Rooms bietet die Möglichkeit mehrere Kontakte – wie beispielsweise die eigene Familie – zu gruppieren und hierüber zu kommunizieren. Es können Kalender freigegeben werden, Notizen erstellt werden, sowie Social Media Notifications nur dieser Gruppe empfangen werden.
  • Data Sense hält den Benutzer über die anfallenden Mobilkosten auf dem Laufenden und bietet die Möglichkeit der Datenkompression, um mehr aus dem eigenen Datentarif herausholen zu können. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Netzanbieter diese Funktionalität unterstützt.
  • Die Kid’s Corner ermöglicht einen separaten Bereich, über den die Kinder von den Eltern freigegebene Spiele spielen können ohne auf Emails, SMS und Co. Zugriff zu haben.

Die Geräte selbst werden ab nächster Woche nach und nach auf dem Markt erscheinen, wenn auch nicht jeder Netzbetreiber alle Geräte mit in sein Sortiment aufnimmt. Die Deutsche Telekom vertreibt beispielsweise neben dem HTC 8X das Nokia Lumia 820, nicht jedoch das Lumia 920. Über Nokia selbst hingegen kann man aber das Lumia 920 mit einem Telekom Tarif erwerben. Die Marktsituation ist also zur Zeit etwas irreführend, das wird sich aber sicherlich in den nächsten Wochen bis Monaten einspielen.


Windows Phone 8 Launch Event

5. Windows Phone 8 SDK

Ein Tag später (am 30.10.2012) wurde dann im Rahmen der //build/ Konferenz das Windows Phone 8 SDK veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um einen ca. 1,6GB großen Download, der ein Visual Studio Express 2012 for Windows Phone installiert, um sofort mit der Entwicklung für WP8 und auch noch WP7.5 starten zu können. Es gibt jedoch ein paar wichtige Dinge zu beachten:

  • Das SDK läuft nur unter Windows 8, der Emulator sogar nur unter Windows 8 Pro
  • Der Emulator verwendet Hyper-V (v3)

Während die Voraussetzung von Windows 8 noch nachvollziehbar und insbesondere bei einem Preis von 29,-€ unproblematisch ist, stellt die Hyper-V Voraussetzung schon ein kleines Problem dar. Hyper-V (v3) benötigt eine CPU, die über SLAT (Second Level Adress Translation) verfügt, die wiederum bei Intel CPU’s erst ab der Core iX Reihe verfügbar ist. Benutzer älterer CPU’s wie z.B. einem Core2Duo haben hier somit das Nachsehen und können den Emulator nicht verwenden.

6. Windows Phone 7.8

Ein offizieller Termin für das WP7.8 Update wurde bisher noch nicht genannt, jedoch breitet sich immer mehr das Gerücht aus, dass es erst 4-6 Wochen nach Erscheinen des ersten WP8 Geräts veröffentlich werden soll. Somit heißt es noch Warten bis kurz vor Weihnachten.

7. Windows Phone User & WindowsPhoneGeek

Nach langem Warten ist nun am 18.10.2012 das erste Magazin erschienen, das sich ausschließlich um Windows Phone kümmert: Windows Phone User. Es handelt sich hierbei um eine Zeitschrift, die sich - wie der Name schon sagt – vor allem an die Benutzer wendet. Die erste Ausgabe steht natürlich im Zeichen von Windows Phone 8, berichtet hierbei über aktuelle Geräte, Apps, aber auch verwandte Themen wie Windows 8 Tablets und Gadgets im Allgemeinen. Das Magazin erscheint in einem Rhythmus von 2 Monaten sowohl in Print, als auch in Digital.

Doch nicht nur für die Benutzer wurde ein Magazin geschaffen, sondern seit dem 31.10.2012 auch für die Entwickler! Die WindowsPhoneGeek erscheint als kostenloses, digitales Magazin, das sich komplett um die Belange der Softwareentwickler kümmert. Die erste Ausgabe erschließt auch hier das Thema Windows Phone 8 und beschreibt dabei die neuen Features des WP8 SDK’s im Detail. “Lock Screen Notifications”, “Wallet” und “in-app purchasing” sind nur einige der Themen, die mit viel Quellcode im Detail beschrieben werden, um den Entwickler in die Lage zu versetzen, diese Features in ihren eigenen App’s zu verwenden.

8. Windows Phone Dev Center - das Beste kommt zum Schluss!

Wer nun bereits begeistert ist und mit der Entwicklung für Windows Phone 8 starten möchte, wird sich über die folgende News noch um so mehr freuen:
Während bisher jährlich 99$ für einen Account im Windows Phone Dev Center notwendig waren, senkt Microsoft noch bis zum 7.11.2012 die Preise auf sagenhafte 8$. Ja, richtig gelesen: Acht Dollar!

Grundsätzlich ist dabei zu beachten, dass dieses Angebot nur bis zum 7.11.2012 limitiert ist und dass zunächst sehr wohl die 99$ abgebucht werden. Microsoft zahlt hiervon aber innerhalb von 30-40 Tagen 91$ zurück, sodass man am Ende tatsächlich nur 8$ gezahlt hat.

Wer also überlegt für Windows Phone 8 zu entwickeln: Jetzt sofort registrieren und für das gesparte Geld eine Kleinigkeit für den Partner/die Partnerin kaufen. Er/Sie wird uns in nächster Zeit vermutlich etwas weniger sehen…

Nach hinten offen… OCP für Einsteiger

Nicht selten begegnet einem in gewachsenen Projekten Quellcode wie dieser:

if (this.Known)
{
  if (this.Age >= 18)
  {
    if (this.Gender == 0)
    {
      switch (this.Status)
      {
        case Status.Married:
          result = "{0} is a known male married adult.";
          break;

Was hier passiert ist leicht beschrieben: Verschiedene Eigenschaften einer Klasse bestimmen ihr Verhalten, das in einer Form von den Eigenschaften abhängig ist, so dass ein Entscheidungsbaum scheinbar die einzige Möglichkeit ist, der Sache Herr zu werden.

Softwareentwickler kennen auch die Probleme, die daraus entstehen: Die Komplexität steigt bei gleichbleibend sinkender Wartbarkeit. Der Code lässt sich irgendwann schlicht und einfach nicht mehr überblicken. Neue Verhaltensweisen hinzuzufügen erscheint ohne vorhergehende Impact-Analyse kaum machbar und falls doch ausprobiert endet es in der Regel in einem Desaster.

Die im Titel dieses Beitrages erwähnte Abkürzung OCP beschreibt dabei die Lösung mit drei simplen Worten: Open Closed Principle. Ausgesprochen steht das für “Eine Klasse soll offen für Erweiterungen aber geschlossen gegenüber Veränderungen sein”. Das ergibt soweit Sinn und klingt nach einem erstrebenswerten Ziel.

Mehr ins Detail dazu gehen verschiedene Webseiten, darunter allen voran natürlich Wikipedia, aber auch z.B. cleancodedeveloper.de.

TOP TECHNOLOGIES Learn & Research Labs

Da die meisten Beispiele aber eher steril daherkommen und strukturell auch so einfach gehalten sind, dass jeglicher Realitätsbezug fehlt, hat die TOP TECHNOLOGIES auf codeplex ein Projekt veröffentlicht, das im ersten Anlauf genau dieses Thema aufnimmt und anhand einer Virtual Lab Dokumentation das Open Closed Principle Schritt für Schritt erläutert. Dabei wird der Leser an die Hand genommen und zunächst durch ein Negativbeispiel geführt, um dann über ein schrittweises Code-Refactoring zu einer vollständigen OCP-Lösung zu gelangen.

Der Dokumentation liegt eine komplette Visual Studio 2012 Solution bei, die als Grundlage dient und auch als Zip-Archiv von der Quellcodeverwaltung entkoppelt heruntergeladen werden kann.

Am Ende des Labs angekommen hat der Entwickler das Open Closed Principle verstanden und kennt auf Basis des sog. Strategy Patterns eine Möglichkeit, es umzusetzen. Ein wenig Experten Know How rundet das Thema noch zusätzlich ab.

Wir freuen uns auf Feedback und hoffen, dass das Thema Anklang findet! Geplant ist, das Projekt um weitere Themen zu ergänzen; gerne nehmen wir auch Vorschläge auf!

Visual Studio… jetzt doch “on the go”!

Erinnert sich noch jemand an den Marketing-Gag von Microsoft vom 1.4.2010? Gezeigt wurde auf Youtube ein Video, das eine mobile Version vom Visual Studio 2010 auf einem Windows Phone zeigt (wir berichteten). Das Beispiel “Hallo Welt!” wurde in atemberaubendem Tempo direkt auf dem Smartphone entwickelt und dabei begleitet mit den Worten:

Nutzen Sie Gestensteuerung. Programmieren Sie jede beliebige Anwendung mittels 14.000 leicht merkbaren Gesten.

Spätestens hier war klar: Ganz so ernst, wie der Sprecher aus dem Off klingt, konnte das nicht gemeint sein. In Zeiten von Intellisense sind wir doch froh, wenn wir uns wenigstens die Schlüsselwörter unserer Lieblingsprogrammiersprache merken können. Aber auch im Nachhinein lohnt sich ein Blick auf das Video, denn zum einen scheint es nicht nur das neue Visual Studio 2012 “PowerPoint Storyboarding” inspiriert zu haben, zum anderen wurde es mittlerweile sogar von der Realität eingeholt.

Weil es so schön war…

Ein Vergleich zum neuen Visual Studio 2012 Feature “PowerPoint StoryBoarding” drängt sich z.B. durch eine der Sessions aus der Visual Studio 2012 Evolution auf. Im Clip “Effiziente Teams mit TFS 2012” zeigt Chris Binder eine End-To-End Story aus dem virtuellen Unternehmen Fabrikam, bei der u.a. auch Mockups des Windows Phone einbezogen werden.

image

On the go. Reimagined.

Besonders spannend ist nun aber, dass nicht einmal zwei Jahre später mit der Windows Phone App touchdevelop ein Programm aus dem Microsoft Research Lab den Weg in die Freiheit gefunden hat, das so gigantisch ist, dass wir in Zukunft sicher noch das ein- oder andere Mal davon berichten werden. Nur so viel vorab: Auch ohne 14.000 leicht merkbare Gesten lassen sich mit touchdevelop direkt auf dem Windows Phone Anwendungen entwickeln, die Zugriff auf das gesamte Gerät inklusive seiner Sensoren hat, mit Events umgehen kann und schlussletztlich es auch ermöglicht, die Lösungen in die Cloud hochzuladen.

Von dort wiederum können andere Anwender touchdevelop Apps über einen integrierten Marketplace direkt auf ihr Gerät herunterladen und wenn gewünscht auch als Kacheln auf dem Hauptbildschirm ablegen. Neben der Möglichkeit, Anwendungen sogar in den Windows Phone Marketplace zu bringen, so dass Anwender sie auch ohne touchdevelop nutzen kann, wurde vor kurzem sogar eine Web App Preview Version von touchdevelop vorgestellt. Sie läuft aktuell unter Windows 8 im IE10 (und einigen anderen Browsern) und bietet nahezu die gleiche Experience wie die Windows Phone Variante, überträgt dabei das Konzept aber auf den Desktop, das Tablet oder sogar den touchfähigen Flatscreen an der Wand. Wir sind uns sicher: touchdevelop wird sich auf dem Microsoft Surface großer Beliebtheit erfreuen. Außerdem können die Apps nun sogar im Windows Store für Windows 8 bereitgestellt werden.

Die gesamte touchdevelop Story zeigt dieses Video sehr eindrucksvoll:

 

Nachlese zur Visual Studio 2012 Evolution

Nachdem die Veranstaltung am 1.10.2012 in Düsseldorf ein voller Erfolg war, stehen nun auch die Videos aller Sessions zur Verfügung. Wer leider nicht die Gelegenheit hatte, an dem Event teilzunehmen hat nun die Möglichkeit, sich im Detail über die neuen Funktionen und Features zu informieren.

Die drei Tracks rund um Visual Studio 2012, .NET 4.5 und Services wie Azure, Windows Phone und TFS as a Service wurden dabei von 14 bekannten Speakern unterhaltsam und informativ vorgestellt. Auf folgender Website können interessierte Entwickler ihr Wissen wieder auffrischen oder sich Sessions anschauen, die sie verpasst haben.

http://www.microsoft.com/germany/msdn/events/vs-evolution-2012/default.aspx

Gratis E-Book

Wer sich darüber hinaus passend zur Evolution Session Unit Testing & Fakes noch intensiver mit dem Thema Testing mit dem Visual Studio 2012 auseinandersetzen möchte, dem sei ein kostenloses E-Book des Pattern & Practices Team von Microsoft empfohlen, das hier heruntergeladen werden kann.

One more thing…

3 Worte die neugierig machen…
3 Worte die zum Träumen anregen…
3 Worte die Magie versprühen…

One more thing” ist grade zu Apple’s “I love you” an die Welt, Steve Jobs wusste damit die Menschen zu beeindrucken, sie mit Unerwartetem zu überraschen. Der Smartphone Markt wäre heute nicht derselbe, hätte es 2007 nicht diese eine weitere Kleinigkeit gegeben. Doch wie schaut es heut zu Tage aus?

Der Markt wird mit einer 2/3 Mehrheit von Google’s Android dominiert. Apple’s iOS ist grade mal an 2. Stelle und zur Zeit noch weit abgeschlagen auf dem 6. Platz liegt Microsoft’s Windows Phone. Die Prognose für die nächsten Jahre sieht für Microsoft dennoch sehr gut aus, wie bereits im letzten Artikel zu dem Thema beschrieben. Grade das Zusammenspiel zwischen Windows 8 und Windows Phone 8 (WP8) wird hier interessant werden, daher ist für WP8 auch die Popularität von Windows 8 selbst sehr wichtig.

Surface – das neue iPad?

Microsoft arbeitet intensiv daran mit eigenen innovativen Gadgets wie z.B. dem im Juni überraschend vorgestellten Surface Tablet aufzutrumpfen, um damit den Markt attraktiver zu gestalten und darüber hinaus ihre eigene Vision eines Windows 8 Tablets zu verwirklichen. Ob das Surface Tablet lediglich als Referenzprodukt dienen oder doch ein direktes Konkurrenzprodukt zum iPad werden wird, werden die nächsten Monate zeigen.

Zunächst einmal wartet die Welt gespannt darauf, ob und wann es außerhalb der USA veröffentlicht und wie viel es dann wirklich kosten wird. Laut Steve Balmer wird der Preis irgendwo zwischen 300$ und 800$ liegen, die Gerüchteküche kommt alle paar Wochen mit eigenen Preisvorstellungen die zwischen 199$ und 500$ für das günstigste Modell schwanken. Anhand des Preises wird sich dann auch die Strategie ableiten lassen. Je günstiger es ist, desto mehr geht es um die Verbreitung des Betriebssystems, je teurer es ist, desto mehr darum, selber Marktanteile im Tablet Segment zu erreichen. In zwei Wochen wissen wir es genauer, denn am 26.10.2012 wird das Surface zusammen mit Windows 8 veröffentlicht.

Noch eine Kleinigkeit…

Nur drei Tage später, am 29.10.2012, findet dann der Launch für Windows Phone 8 statt. Während Nokia, HTC und Samsung ihre Smartphones bereits vorgestellt haben, verstärken sich die Gerüchte, dass Microsoft an einem eigenen WP8 Smartphone arbeitet. Zunächst unter dem Namen “Juggernaut Alpha” gefunden, mittlerweile und naheliegender weise als “Surface Phone” von der Netzgemeinde tituliert. Details sind nicht bekannt, Microsoft hüllt sich dazu natürlich noch in Schweigen, dennoch besagen die Gerüchte, dass es Anfang 2013 erscheinen soll.

Würde es daher verwundern, wenn Steve Ballmer am 29.10.2012 nicht nur Windows Phone 8 vorstellt, sondern in guter alter Steve-Manier das letzte Viertel der Veranstaltung mit einem diebischen Lächeln beginnt, sowie den Worten “One more thing”? ;)

Slides und Demos zur Visual Studio 2012 Evolution

Die Folien und auch die Demos zu den Themen Unit-Testing und Fakes von der Visual Studio 2012 Evolution können bereits jetzt hier heruntergeladen werden.

 

 

 

Über die Autoren

Christian Jacob ist Leiter des Geschäftsbereiches Softwarearchitektur und -entwicklung und zieht als Trainer im Kontext der .NET Entwicklung sowie ALM-Themen Projekte auf links.

Marcus Jacob fokussiert sich auf die Entwicklung von Office-Addins sowie Windows Phone Apps und gilt bei uns als der Bezwinger von Windows Installer Xml.

Martin Kratsch engagiert sich für das Thema Projektmanagement mit dem Team Foundation Server und bringt mit seinen Java- und iOS-Kenntnissen Farbe in unser ansonsten von .NET geprägtes Team.

Aktuelle Kommentare

Comment RSS